Sachbücher

Sachbücher

Hamburg, Antike, Sex & Crime.

Eine Auswahl.

 

Glücksorte in Hamburg

Fahr hin und werd glücklich

 

Wer in Hamburg das Glück sucht, findet es – manchmal auch an Stellen, wo man es nicht vermutet. Für den gelungenen Reiseführer „Glücksorte in Hamburg“ hat Cornelius Hartz 80 Orte für alle Glückssuchenden in der Hansestadt ausgewählt. Herausgekommen ist eine bunte Mischung: Einige der Orte sind überraschend und versteckt, andere den meisten bekannt. Immer wieder zeigt sich, dass manchmal ein kleiner Perspektivwechsel genügt, und im Nu ist das Glück gefunden, hoch oben in den Bäumen oder in der Riesenradgondel, auf dem Teller bei Fischbrötchen, Cake-Pops oder Pfannkuchen, zwischen Schallplatten, Büchern und Gewürzen.

 

Jeder Glücksort wird auf einer großzügigen Doppelseite mit Foto vorgestellt. Da macht schon das Durchblättern gute Laune! Mit Hilfe der ÖPNV-Hinweise sind die Orte leicht erreichbar – einzig die Anreise zur Insel Neuwerk gestaltet sich etwas aufwändiger.

Droste Verlag 2017, 168 Seiten; Klappenbroschur

14,99 EUR (eBook: 9,99 EUR)

 

 

Alles Mythos!

20 populäre Irrtümer über die alten Römer

 

'Sieben – fünf – drei, Rom kroch aus dem Ei.' Den Spruch kennt man. Aber wurde Rom tatsächlich 753 v. Chr. auf den berühmten sieben Hügeln gegründet? Und sprachen eigentlich tatsächlich alle Römer klassisches Latein? Die Toga gehört zum Römer wie zu Caesar der Lorbeerkranz, oder etwa nicht? Apropos Caesar – wurde der nicht von einem gewissen Brutus umgebracht? Und war der nicht Caesars Sohn? Überhaupt, wie waren sie denn so, die alten Römer? Besonders reinliche Menschen, die täglich die zahlreichen öffentlichen Bäder besuchten? Oder war das Gegenteil der Fall? Immerhin besaßen sie keine Seife, und sie sollen sich ja sogar mit Urin die Zähne geputzt und die Kleider gereinigt haben. Cornelius Hartz entlarvt höchst unterhaltsam 20 populäre Irrtümer über die alten Römer und das alte Rom.

Theiss Verlag 2016, 192 Seiten; broschiert

17,95 EUR (eBook: 14,99 EUR)

 

 

55 1/2 Orte rund um die Reeperbahn, die man gesehen haben muss

 

Keine andere Straße genießt einen ähnlichen Ruf wie die "sündigste Meile der Welt". Ausgehen, Feiern, Kunst und Kultur - rund um die Reeperbahn findet jeder, was er sucht, vom Vergnügungssüchtigen über den Kunstliebhaber bis hin zum Anhänger alternativer Lebensformen. Zugleich ist St. Pauli lebhaftes Abbild der Hamburger Stadtgeschichte. Mittelalter, Nazizeit, die wilden Sechziger, die Bandenkriminalität der Siebziger und Achtziger: Jede Epoche hat auf dem Kiez ihre Spuren hinterlassen.

Emons Verlag 2015, 144 Seiten; broschiert

7,95 EUR

 

"... sollte beim Kiezbummel nicht mehr fehlen."

Hamburger Morgenpost

Orgien, wir wollen Orgien!

So feierten die alten Römer

 

Die alten Römer konnten feiern - und wie! Ausschweifende Partys mit Alkohol, Drogen und zügellosem Sex sind nämlich keine Erfindung der Neuzeit. Nicht umsonst reden wir von ›Zuständen wie im alten Rom‹ und denken dabei an Völlerei, Trinksucht, Drogenkonsum und sexuelle Ausschweifungen. Dieses Buch beschäftigt sich nicht nur mit dem ›orgiastischen‹ Extremfall, sondern auch mit anderen, bei den Römern sehr beliebten Feiern, wie Triumphzügen, Zirkusspielen und Familienfesten. Natürlich kommen auch die Dekadenz und das ausschweifende Leben der römischen Kaiser nicht zu kurz.

Theiss Verlag 2015, 176 Seiten; broschiert

19,95 EUR (eBook: 15,95 EUR)

 

"Hartz hat eine Fülle einschlägiger Zeugnisse zusammengetragen, die in der Regel aus Büchern stammen, die im Lateinunterricht nicht vorkommen."

DIE WELT

 

"Vergnüglich zu lesen und informativ"

WDR 3

 

auch als Hörbuch erhältlich

Skandalon!

Skandale und Aufreger rund um die Antike

 

Sex and crime: Unser modernes Bild von der Antike ist zu einem großen Teil von Mord und Totschlag geprägt, von Verbrechen und Orgien, von Verrat und Dekadenz. Was aber waren die Ereignisse, die die Zeitgenossen tatsächlich aufregten und für öffentliche Empörung sorgten, und was empfinden wir aus heutiger Sicht als unerhört? Ein packendes Lesevergnügen, ergänzt durch zahlreiche Infokästen, Statistiken, Hitlisten, Zitate sowie neu übersetzte Stellen aus der antiken Literatur, der Sekundärliteratur und literarischen Texten!

Theiss Verlag 2014, 184 Seiten; broschiert

16,95 EUR (eBook: 13,99 EUR)

"Der promovierte Philologe Hartz versammelt eine Fülle historischer 'Aufreger'. Eine kurzweilige Lektüre, die zeigt: So amüsant kann die Antike sein."

HörZu

"Als Lektüreauswahl anstößiger Ereignisse ein großer Spaß, der es mir fortan ermöglicht, in Konversationen souverän mit unanständigem Geschichtswissen zu glänzen."

WBG-Magazin

"Wunderbares Lesevergnügen."

HR 2 Kultur

 

auch als Hörbuch erhältlich

Antike in 60 Minuten

Ein Überblick über 4000 Jahre Kultur in nur einer Stunde, sozusagen im Dauerlauf von den alten Ägyptern über die Griechen und die Römer bis zur Spätantike, dabei Geschichte, Kultur, Kunst, Literatur und Alltagsleben … Bei diesem Ausblick kann einem schon schwindlig werden. Doch keine Angst: Hier wird sich auf das Wesentliche konzentriert. Durch das Komprimieren von Informationen entsteht eine ganz neue Sicht auf Zusammenhänge, auf Geschichten und Mythen. Antike in 60 Minuten weckt Interesse und regt zum Weiterlesen an. So gewinnt das Altertum nicht nur an Faszination – es ist auch heute noch lebendig und wirkmächtig.

Thiele Verlag 2013, 128 Seiten, gebunden

8,00 EUR (eBook: 4,99 EUR)

"... so wird man erstaunt feststellen, dass dieser Versuch geglückt ist. Das dürfte vor allem dem Autor zu verdanken sein."

Kulturbuchtipps

Antike mit Biss

Die schaurigsten Geschichten von Homer bis Horaz

Vampire, Hexen, Werwölfe schon in der Literatur der Antike trieben diese Gestalten ihr Unwesen und sorgten für Furcht und Schrecken. So berichtet Horaz von dem Ritualmord an einem Jungen, aus dem Hexen einen Liebestrank brauen wollen oder Ovid erzählt von unfreiwilligem Kannibalismus eine der grausamsten Erzählung in der antiken Mythologie überhaupt. Dazu gibt es Untote, die wieder zum Leben erwachen, um ihre Mörder zu überführen und viele andere seltsame und schreckliche Dinge. Das Böse, so erkennt man rasch, faszinierte auch schon im alten Rom. Cornelius Hartz versammelt in seinem Band die besten Schauergeschichten antiker Autoren. Von Platon und Ovid bis zu Petron und Apuleius fast alle großen Autoren sind vertreten, und ihr Einfallsreichtum verblüfft den Leser noch heute.

Verlag Philipp von Zabern 2013, 128 Seiten, Flexcover

14,99 EUR

Götter, Monster und Heroen

Jupiter und Juno, Odysseus und Agamemnon, Herkules, Medusa und Pegasus: die Gestalten der griechisch-römischen Mythologie gehören seit der Antike zum Kanon der bildenden Kunst und vor allem der Literatur. Schriftsteller, wie Euripides, Sophokles, Lessing, Hölderlin, Nietzsche, H. C. Andersen haben sich über drei Jahrtausende der antiken Mythen und ihrer Figuren bedient zu ganz unterschiedlichem Zweck und mit oft überraschendem Effekt. Dieses bibliophile Lesebuch beschreibt rund 50 der bedeutendsten mythologischen Gestalten und analysiert ihre Herkunft, Verwendung und Bedeutung. Dazu zeigen packende, heitere, lehrreiche oder auch bizarre Passagen aus der Weltliteratur das Fortleben dieser Gestalten vom alten Griechenland bis ins 20. Jahrhundert.

Nünnerich-Asmus Verlag 2013, 172 Seiten, gebunden

9,99 EUR (eBook: 9,99 EUR)

 

"... ist beinah so etwas wie das 'schlaue Buch' von Tick, Trick und Track."

culturmag

Tatort Antike

Berühmte Kriminalfälle des Altertums

Mord und Totschlag, Raub und Diebstahl, falsche Zeugenaussagen und bestechliche Gerichte: Unser Bild von der Antike kommt ohne solche Zutaten nicht aus. Doch die Historie kann noch spannender sein als jeder Historienfilm. In diesem Buch werden 19 Verbrechen vorgestellt, die Geschichte schrieben von Tutanchamun im alten Ägypten über Caesar und Nero bis zu Hypatia im Alexandria der Spätantike. Cornelius Hartz zeigt anhand der dargestellten Fälle exemplarisch, wie die antiken Gesellschaften mit Verbrechen, Vergehen und Regelverstößen umgingen. Er bietet durch die zeitliche und räumliche Bandbreite gleichzeitig ein mosaikartiges Panorama der Geschichte des Altertums über 1700 Jahre, mit ausgewählten Textpassagen aus antiken Quellen in neuer Übersetzung.

Verlag Philipp von Zabern 2012, 144 Seiten, Flexcover

19,90 EUR

 

"... balanciert wohldosiert zwischen fundierter Interpretation und bildhafter Schilderung ... klug und faktenreich als historisches Gesellschaftskino, aber mit kritischem Blick, der Quellenlage angemessen."

Frankfurter Allgemeine Zeitung

 

"... quasi ein historischer True-Crime-Roman, nie spröd oder verstaubt ... bisweilen eher farblose Figuren erwachen plötzlich zum Leben."

Salzburger Nachrichten

 

" ... der nur einen Nachteil hat: Er ist einfach zu kurz." (Hörbuch)

Die WELT

 

"Mit kriminalistischem Spürsinn und leicht verständlich beschreibt Cornelius Hartz ein Geschichts-Panorama des Altertums, das er in jedem Kapitel mit Auszügen aus antiken Quellen belegt."

WDR 3

 

auch als Hörbuch erhältlich

Sehen Sie, so stirbt man also!

55 beste letzte Worte

Wenn ein Mensch stirbt, misst man seinen letzten Worten eine ganz besondere Bedeutung bei. Im besten Fall sollen sie ein ganzes Leben in nur einem Ausspruch zusammenfassen. Worte wie "Mehr Licht!" (Goethe) oder "Auch du, Brutus!" (Caesar) sind in die Kultur geschichte eingegangen auch wenn sie manchmal frei erfunden sind. In diesem Band stellt Cornelius Hartz 55 letzte Worte berühmter Frauen und Männer vor von der Antike bis zur Gegenwart, von Sokrates über Beethoven, Jane Austen und James Dean bis zu Johannes Paul II. Neben der Untersuchung des Wahrheitsgehalts der Zitate und einer Darstellung der Umstände des Todes geht es dabei stets um die Frage: Was wollen und können diese letzten Worte der Nachwelt sagen?

Verlag Philipp von Zabern 2012, 160 Seiten, Flexcover

19,90 EUR (eBook: 15,99 EUR)

 

"... eine vergnügliche Reise durch die Sterbezimmer der Jahrhunderte."

Kölner Stadt-Anzeiger

 

"... vergnüglich zu lesen."

Der SPIEGEL

© 2016 Cornelius Hartz. Alle Rechte vorbehalten. IMPRESSUM/DISCLAIMER